Für die Bereitstellung des bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz einverstanden. Mehr erfahren

OK
Damit der
Wasserspass nicht
tödlich endet.
Damit der Wasserspass nicht tödlich endet.

Fressregel für Wasserratten: Geh nie mit vollem oder leerem Magen baden!

Riversurfer, Vorsicht!

Informiere dich im Voraus über Wind, Wetter, Wasserstand und -temperatur.

Erkunde den Spot vor Ort. Achte auf Treibgut, Felsen, Strömungen, Ausstiege etc.

Passe deine Ausrüstung (Wetsuit, Helm, Schwimmweste etc.) den Verhältnissen an.

Surfe nie alleine und informiere Dritte, wo und wann du surfen gehst.

Kenne deine Grenzen, überschreite sie nicht. Beuge Unfällen vor.

Respektiere die Natur. Respektiere den Vortritt von Schwimmenden und Booten.

Freitauchen ja, aber.

  1. Tauche nie alleine und habe ein Auge auf deine Freunde.
  2. Tauche nur, wenn du dich wohlfühlst – nie unter Einfluss von Medis und Drogen.
  3. Tauche nicht mit Schwimmbrille oder Ohrpfropfen.
  4. Atme vor dem Tauchen normal, hyperventiliere nicht.
  5. Atme nur an der Wasseroberfläche.
  6. Gehe keine Risiken ein.

Nie überhitzt ins Wasser!

  1. Gewöhne deinen Körper an die Wassertemperatur.
  2. Wie warm ist’s? Halte die Füsse ins Wasser.
  3. Benetze Arme, Gesicht und Oberkörper.
  4. Steige langsam ins Wasser.
  5. Komm raus, bevor dein Kreislauf schlappmacht.

Wasserwalzen sind Todesfallen. Bleib darum Schwellen fern.

Kampf dem Krampf!

  1. Plötzliche Krampferscheinungen im Wasser? Keep cool!
  2. Versuche, zurück ans Ufer zu gelangen.
  3. Geht nicht? Dann probiere, den Krampf im Wasser zu lösen.
  4. Strecke und dehne die schmerzende Körperpartie.
  5. Schwimme umgehend zurück an Land!

Diese Flussregeln solltest du dir merken.

Schlauchbootfahrer müssen mit einer Rettungsweste ausgerüstet sein!

Die auf dem Boot angegebene Nutzlast darf nicht überschritten werden.

Boote nicht zusammenbinden! – Sie sind nicht mehr manövrierfähig.

Unbekannte Flussabschnitte müssen vor der Fahrt zuerst erkundet werden.

In freie Gewässer (Flüsse, Weiher und Seen) wagen sich nur gute und geübte Schwimmer.

Unterkühlung kann zu Muskelkrampf führen. Je kälter das Wasser, umso kürzer der Aufenthalt im Wasser!

Deine Spende rettet Leben

Alles im Gummiboot?

Benutze nur Gummiboote mit mehreren Luftkammern.

Geh nie ohne Paddel auf Gummibootfahrt.

Nimm immer eine Luftpumpe und ein Reparaturset mit.

Trage auch auf ruhigen Gewässern eine Schwimmweste.

Nimm genügend Wasser mit an Bord.

Sonnenbrille, -crème und -hut nicht vergessen!

Die Baderegeln. Wer sich daran hält, lebt länger.

  1. Kinder nur begleitet ans Wasser lassen – kleine Kinder in Griffnähe beaufsichtigen!
  2. Nie alkoholisiert oder unter Drogen ins Wasser! – Nie mit vollem oder ganz leerem Magen schwimmen.
  3. Nie überhitzt ins Wasser springen! – Der Körper braucht Anpassungszeit.
  4. Nicht in trübe oder unbekannte Gewässer springen! – Unbekanntes kann Gefahren bergen.
  5. Luftmatratzen und Schwimmhilfen gehören nicht ins tiefe Wasser! – Sie bieten keine Sicherheit.
  6. Lange Strecken nie alleine schwimmen! – Auch der besttrainierte Körper kann eine Schwäche erleiden.

Werde Rettungsschwimmer.

Mach die SLRG-Ausbildung zum Wasserprofi, damit du deine Freunde retten kannst.

Hier anmelden

Ein Kopfsprung sieht schon cool aus.

Aber leider nur bis zum Aufprall auf den Grund.

Darum: Springe nie in unbekannte Gewässer.